Die Punktion wird unter sterilen Bedingungen durchgeführt! Um eine lebensbedrohliche Luftembolie zu verhindern muss das Portsystem nach außen hin immer verschlossen sein! (z.B. durch schließen der Klemme, aufgesetzte Spritzen, Infusionsflaschen)

Material:

Desinfektionsspray, sterile Handschuhe, 2*10ml Spritze, gelbe Kanüle, Portnadel, sterile Kompressen, 5000 iE Heparin in 100ml NaCl 0,9%, steriles Pflaster richten.

Vorbereitung

5000 iE Heparin in 100ml NaCl-Flasche spritzen.

10ml Spritze mit heparinisiertem NaCl füllen, Portnadel aufsetzen und befüllen.

Vor dem Anstecehn muss eine gründliche Wischdesinfektion des Portareals erfolgen (das Portareal mit Desinfektionsspray gut einsprühen – einwirken lassen, dann mit einer sterilen Kompresse abwischen (in eine Richtung) danach nochmals mit Desinfektionsspray einsprühen).

Legen der Portnadel

die Membran der Portkammer ist durch die Haut gut tastbar. Die Portnadel muss mit
sterilen Handschuhen durch die Membran hindurch senkrecht bis zum deutlich
spürbaren Boden des Ports vorgeschoben werden.

  • zuerst wird etwas Blut abgezogen, um die korrekte Lage der Portnadel zu kontrollieren. Ist der Port erstmals nicht aspierierbar sollte eine Röntgenaufnahme erwogen werden.)
  • soll in Ausnahmefällen einmal Blut abgenommen werden ziehen Sie zuerst 10 ml Blut ineine Einmalsprite ab bevor sie die Röhrchen füllen, spülen Sie den Port nach derBlutabnahme mit 5 ml heparinisiertem NaCl.

Entfernen der Portnadel

  • den Port mit 5 ml heparinisiertem NaCl spülen.
  • Fixieren der Portkammer mit zwei Fingern und Ziehen der Nadel mit der anderen Hand, während ein Helfer langsam die restlichen 5 ml heparinisiertes NaCl weiterspritzt.
  • Versorgung dann die Einstichstelle mit einem sterilen Pflaster.